Ansprechpartner und Verwaltung:

Verbandsvorsteher: Andreas Klaffke,
Anschrift: Kattensteert 6A, 27412 Kirchtimke

‚ėé  04289 926500 ūüĖ∑ 04131 7365532

Stellvertretender Verbandsvorsteher: Cord Otten

Anschrift: Eichenweg 5, 27412 Kirchtimke

‚ėé 04289 269

oder

die Geschäftsstelle des Wasser- und Bodenverbandes Kirchtimke und des Unterhaltungsverbandes Obere Oste
Anschrift: Meyerstr.15 (Landvolkhaus), 27404 Zeven

‚ėé 04281 9881-0 ūüĖ∑ 04281 9881-15 ūüďß info@uhv-obere-oste.de

 

Verbandsgr√ľndung:

Der Wasser- und Bodenverband Kirchtimke wurde 1962 freiwillig gegr√ľndet. Der Verband ist ein Wasser- und Bodenverband im Sinne des Wasserverbandsgesetzes vom 12. Feb.1991.


Aufgabe:

Der Verband hat zur Aufgabe die innerhalb des Verbandsgebietes gelegenen Verbandsgew√§sser auszubauen und zu unterhalten sowie Grundst√ľcke zu entw√§ssern.
Der Ausbau der Verbandsgew√§sser und die Herstellung der Dr√§nagen zur Entw√§sserung von landwirtschaftlichen Fl√§chen wurden in den vergangenen Jahrzehnten durchgef√ľhrt.
Nach Beendigung der Ausbauma√ünahme wird vom Wasser- und Bodenverband, als verbliebene Aufgabe, die Unterhaltung der Verbandsgr√§ben III. Ordnung durchgef√ľhrt.


Verbandsmitglieder:

Mitglieder des Verbandes sind die jeweiligen Grundeigent√ľmer und Erbbauberechtigten der im Verbandsgebiet gelegenen Grundst√ľcke. Die Mitgliedschaft ist Kraft Gesetzes an das Grundeigentum gebunden (dingliche Mitgliedschaft). 
Zurzeit sind 333 Grundst√ľckseigent√ľmer Mitglieder des Wasser- und Bodenverbandes, davon sind 263 Mitglieder beitragspflichtig.


Verbandsorgane:

Zur Vertretung der Interessen der Verbandsmitglieder hat der Verband einen von den Verbandsmitgliedern gewählten Ausschuss. Der Ausschuss besteht aus 5 Mitgliedern.
Der Ausschuss wählt einen Vorstand, der mit 3 Personen besetzt ist.


Verbandssatzung:

Mit Datum vom 18.06.1962 trat erstmalig die Verbandssatzung in Kraft. Zwischenzeitlich wurde 1996 eine Neufassung vorgenommen.
Die Satzung regelt die Organisation und Verwaltung des Verbandes wie das Beitragswesen, Mitgliedschaft, Kassenf√ľhrung etc. nach den rechtlichen Vorgaben des Wasserverbandsgesetzes.
Die Verbandssatzung als PDF


Aufsichtsbehörde:

Der Landkreis Rotenburg (W√ľmme) als Untere Wasserbeh√∂rde ist Aufsichtsbeh√∂rde des Wasser- und Bodenverbandes Kirchtimke.

Verbandsgebiet:

Das Gebiet des Verbandes erstreckt sich in relativ kompakter Form um die Ortslage Kirchtimke herum.
Das Verbandsgebiet liegt √ľberwiegend innerhalb der Gemarkung  Kirchtimke.
Teilbereiche des Verbandsgebietes befinden sich innerhalb der Gemarkungen Westertimke und Ostertimke.
Innerhalb des Verbandsgebietes befindet sich die Wasserscheide zwischen den Unterhaltungsverb√§nden  Obere Oste und Teufelsmoor.
Das Verbandsgebiet besitzt eine Größe von 1.005 ha. Davon sind 591 ha beitragspflichtig und 414 ha beitragsfrei.

Verbandsgewässer:

Innerhalb des Verbandsgebietes verläuft die Wasserscheide zwischen den Unterhaltungsverbänden Obere Oste und Teufelsmoor.
Im n√∂rdlichen Bereich des Verbandsgebietes entw√§ssern die Verbandsgr√§ben zum Hauptvorfluter II.Ordnung  ‚ÄěHollenbeck‚Äú.
Im s√ľdlichen Bereich des Verbandsgebietes entw√§ssern alle Verbandsgr√§ben zum Hauptvorfluter II. Ordnung ‚ÄěW√∂rpe‚Äú, der an der s√ľdlichen Grenze des Verbandsgebietes verl√§uft.
Das Oberfl√§chenwasser aus der kompletten Ortslage Kirchtimke wird √ľber vier Verbandsgr√§ben in s√ľdlicher Richtung abgef√ľhrt.
Insgesamt werden 11.451 lfdm Verbandsgr√§ben III. Ordnung vom Verband ger√§umt und  instand gehalten. Des weiteren werden 731 lfdm verrohrte Verbandsgr√§ben ebenfalls vom Verband instand gehalten.
Die Gew√§sser II. Ordnung Hollenbeck, Vieh- und Heiddornbeck und W√∂rpe (im Bereich der s√ľdlichen Grenze) durchflie√üen bzw. ber√ľhren das Verbandsgebiet. 
Die Gew√§sserunterhaltung des Gew√§ssers II. Ordnung ‚ÄěHollenbeck‚Äú obliegt dem Unterhaltungsverband Obere Oste. Die Gew√§sserunterhaltung  des „Vieh- und Heiddornbeck“, sowie der ‚Äě W√∂rpe‚Äú obliegt dem Unterhaltungsverband Teufelsmoor.
Alle Gewässer III. Ordnung entwässern in die vorgenannten Gewässer II. Ordnung.

Gewässerunterhaltung:

Die Gew√§sserunterhaltung wird vom Bauhof ausgef√ľhrt.¬†
Die Böschungen werden geschlegelt und die Gewässersohle wird mit dem Mähkorbbagger geräumt. Verschiedene kleinere Gewässerabschnitte werden in Handarbeit durch den Bauhof geräumt, weil eine maschinelle Entlangfahrbarkeit nicht möglich ist.